UA-86663723-1
 
 

Unternehmen | Produkte | Partner | Fachhändler | zum Onlineshop | FAQ Ihr Weg zu uns | Kontakt |

Kann ich eine SICHOU – Seidendecke auch bei kalten Temperaturen einsetzen ? 

Früher wurde Seide als wärmendes Futter in Mänteln verarbeitet (ist heute aber zu teuer). 
Wie Daunen ist Seide ein Produkt, das ein Lebewesen vor Wind und Wetter schützt.
Wie Daunen, die arktische Schneegänse bei minus 30 Grad und Nilgänse bei plus 30 Grad schützen, klimatisiert der Faden des Seidenspinners die eingesponnene Larve sowohl bei Minustemperaturen in den Bergen Chinas (am Beispiel des wildlebenden Tussahspinners) als auch in den heißen Sommermonaten.
Funktional erklärlich ist dies durch die hohe Luftspeicherfähigkeit, die aufgrund der Fadenfeinheit und der Fadenhäufigkeit vorhanden ist. 

Die Seidenfaser besteht chemisch gesehen überwiegend zu 100 % aus einer Eiweiß - Molekülkette, einer ähnlichen Mikrostruktur wie die der menschlichen Haut. Unter dem Mikroskop erkennt man, dass Sie eine vergleichbare Atmungsfunktion wie die menschliche Haut besitzt, d.h. Seide isoliert Wärme, lässt aber Wasserdampf durch. Aktuelle Tests unserer Winterseidendecke durch das bekannte Institut Hohenstein haben unserer SICHOU – Winterseidendecke in der Wärmeklasse 3, das bedeutet „kaltes Klima“, eine Bewertung von 1,0 (Bestnote „sehr gut“) eingebracht. 





zurück